Mahnwache in Göttinger Innenstadt #NKiTaG

Am Samstag, den 08.05.21 findet im Zeitraum von 10.00 bis 12.00 Uhr eine Mahnwache in der Göttinger Innenstadt gegen den Entwurf zur Novellierung des KiTa-Gesetzes statt.

Wir haben schon viel berichtet, wieso die derzeitig geplante Umsetzung zur Novellierung des KiTa-Gesetzes nicht dem entspricht, was sich Kita-Mitarbeiter und Eltern wünschen. Nun wollen MitarbeiterInnen der Kitas im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Göttingen am Samstag gegen das geplante niedersächsische Kita-Gesetz protestieren.

Ihre Forderungen nach einer zeitgemäßen Anpassung des Gesetzes wollen die knapp 60 Mitarbeitenden mit Plakaten, Postkarten und einem „Elternbrief“ als Flyer deutlich machen. Die Novellierung des Kita-Gesetzes ist aus ihrer Sicht eine Verschlechterung.

Die ErzieherInnen befürchten, dass die unzureichende Qualität in den Kitas das Wohl und die Entwicklung der Kinder gefährdet. Zudem könnten die schlechten Rahmenbedingungen dazu führen, dass Fachkräfte die Kitas verlassen und der bereits existierende Fachkräftemangel zunimmt.

Die Mahnwache findet am Samstag von 10 bis 12 Uhr an verschiedenen Standorten in der Göttinger Innenstadt statt.

Macht mit!

Tag der Kinderbetreuung am 10.05.2021

Am Montag, den 10. Mai 2021, ist in Deutschland Tag der Kinderbetreuung [1].

Im Namen der Kita-Eltern möchte der Kita-Stadtelternrat Göttingen diesen Tag zum Anlass nehmen, um allen ErzieherInnen und MitarbeiterInnen der Kita-Einrichtungen Danke zu sagen.

"Wir bedanken uns ganz herzlich, als Stadtelternrat der KiTas, für Ihren Einsatz in diesen schwierigen Zeiten. 
Mit Geduld, Verständnis und Einsatz schaffen Sie es tagtäglich unsere Kinder zu betreuen - der derzeitigen Lage zum Trotz. 
Auch wenn die Bedingungen momentan nicht ideal sind, fangen Sie unsere Liebsten auf und bieten Ihnen eine Umgebung in der sie wachsen können. 
Bitte halten Sie weiterhin durch, bleiben Sie stark und vor allem gesund!"
Vorstand des Kita-Stadtelternrats Göttingen

Dieses Dankeschön ist sicherlich mehr als angebracht und längst überfällig. Trotz des enormen Risikos, welches sich alle MitarbeiterInnen der Kita-Einrichtungen täglich aussetzen, werden unsere Kinder in einen möglichst unkomplizierten Kita-Alltag integriert. Zusätzlich müssen Sie sich den Unmut von Eltern aussetzen…

Gute Mine zum bösen Spiel!? Auch ein Ende des Fachkräftemangels und verbesserte Betreuungsverhältnisse sind nicht in Sicht. Deswegen unterstützen wir auch alle Maßnahmen, die dafür Sorge tragen, dass die Novellierung des Kita-Gesetzes auf den richtigen Weg gebracht wird! [2]

Danke auch an die Eltern: Der familiäre Druck innerhalb des Pandemie-Geschehen ist riesig und trotzdem helft ihr alle mit das Virus und dessen Folgen einzudämmen! Euer Einsatz zählt! Haltet weiter durch!

Habt ihr auch das Bedürfnis “DANKE” zu sagen?

Nur zu!!! Lasst eure Kinder ein Bild (Vorschlag) malen, schenkt den Kita-MitarbeiterInnen ein Lächeln UND schreibt uns eine Nachricht (kontakt@kita-eltern-goettingen.de) / Kommentar! Wie immer sammeln wir eure Eindrücke und verteilen Sie nur zu gern auf unseren Plattformen – das könnt ihr auch! ;o)

[1] https://www.rund-um-kita.de/tag-der-kinderbetreuung-infos/

[2] https://kita-eltern-goettingen.de/protestaktionen-nkitag

Einladung zur Online-Veranstaltung des Kita-Stadtelternrates Göttingen

Liebe Eltern, liebe Kita-Betreuer*innen

Wir als Vorstand des Stadtelternrats möchten gern Ansprechpartner für Eure aktuellen Sorgen und Fragen sein. Wir haben uns deshalb entschlossen, am 3.5.2021 eine Online-Veranstaltung für Euch zu machen. Ein gemeinsamer Austausch, bei dem wir zum einen ein Bild unter der Göttinger Elternschaft sowie Kita-Personal einholen, als auch einen Göttinger Kinderarzt hinzuholen möchten, der für einige Fragen zum Thema Testung bei Kindern zur Verfügung steht.

Darüber hinaus sind wir interessiert an einem Überblick, wie die Corona-Regeln in eurer Kita umgesetzt werden und uns dazu austauschen.

Damit dieses – sicher sehr emotionale – Thema während dieser Diskussion nicht zu sehr ausufert, möchten wir gern vorab Eure Fragen und Wunschthemen sammeln, damit sowohl wir als auch der Kinderarzt dann möglichst konkret antworten können. Bitte sendet uns bis Ende dieser Woche (Freitag, den 30. April) Eure Fragen zu.

Ebenso wäre es für uns gut, wenn Ihr uns per Mail kurz sagen könntet, ob Ihr Interesse habt teilzunehmen. Antwortet dafür einfach auf diese Mail. (kontakt@kita-eltern-goettingen.de)

Die Veranstaltung findet auf dem beim Rechenzentrum der Universität gehosteten System BigBlueButton statt. Es ist außer einem Browser (Firefox etc.) nichts weiter notwendig. Die Teilnahme funktioniert auf allen Endgeräten.

Termin: 3. Mai 2021
Zeit: 20:00 Uhr
Link: https://meet.gwdg.de/b/sus-hf4-yih-0zr
Technische Hinweise:
https://kita-eltern-goettingen.de/technische-hinweise-zur-vollversammlung-auf-bigbluebutton

Niedersachsenumfrage: Teststrategie für KiTa-Kinder

In den vergangenen Wochen hatten wir vermehrt Anfragen zum Testen von Kita-Kindern – Wir mussten schnell feststellen, dass hier die Meinungen von uns Eltern durchaus kontrovers sind. Der Schutz unserer Kinder ist uns allen sehr wichtig! Doch müssen Kinder wirklich getestet werden? Wenn ja, wie und vor allem, wer trägt die Kosten? Wir haben bei allem gemischte Gefühle, die auch in einem aktuellen Artikel im Göttinger Tageblatt aufgegriffen werden. [1]

Gestern wurde unter TOP 8 im Plenum des niedersächsichen Landtags ein Antrag zur Einführung einer Teststrategie für Kita-Kinder und deren Finanzierung debattiert. [2]

Auch die kritischen Stimmen von Eltern sollen Gehör finden. Dabei stehen im Fokus der Forderungen von Eltern: Freiwilliges und kindgerechtes Testen, sowie ein Diskussion um die Grundprinzipien und Gleichbehandlung, wie verpflichtende Tests für Erwachsene.

Habt ihr eine Meinung hierzu?

In einer kurzen Umfrage der Niedersächsischen Landeselternvertretung, die lediglich 4 Fragen umfasst, haben niedersächsische Eltern nun die Möglichkeit sich Gehör zu verschaffen.

Niedersachsenumfrage zur Teststrategie für Kitakinder [3]

Durch das Mitteilen eurer Position zu diesem Thema könnt ihr maßgeblich dazubeitragen eine einheitliche und vor allem demokratische Lösung zu diesem heiklen Thema zu finden. Fordert auch andere Eltern auf sich zu positionieren!

[1] Schutz vor Corona in Kitas – GT vom 22.04.21

[2] Debatte im niedersächsischen Landtag (TOP 8) vom 21.04.21

[3] Niedersachsenumfrage zur Teststrategie für Kitakinder

Service-Post Corona-Szenarien

Liebe Eltern,

für viele ist es gerade schwer den Überblick zu behalten: was gilt wann, wo gibt es zuverlässige Informationen, wer hilft mir?

Wir haben Euch eine Übersicht der gerade wichtigsten Punkte erstellt. Solltet Ihr darüber hinaus noch Fragen haben oder Hilfe benötigen, schreibt uns eine Email (kontakt@kita-eltern-goettingen.de) – Ihr seid nicht allein!

Aktuelle Informationen

Krippen / Kindergärten

Grundsätzlich gibt es drei sogenannte Szenarien, in denen Kitas unter Pandemiebedingungen betrieben werden können:

  • Szenario A: Regelbetrieb unter Beachtung von Hygienevorschriften ohne größere Einschränkungen
  • Szenario B: eingeschränkter Betrieb
  • Szenario C: der Betrieb ist untersagt und es kann in begrenztem Umfang eine Notbetreuung angeboten werden

Aktuell gilt in ganz Niedersachsen:
Liegt die Inzidenz unter 100, gilt Szenario B.
Das heißt z.B., dass die Kinder unterschiedlicher Gruppen keinen Kontakt zueinander haben dürfen, also z.B. auch nicht zusammen im Garten spielen dürfen. Welche Maßnahmen genau einzuhalten sind, kann hier nachgelesen werden:

Liegt die Inzidenz über 100, gilt Szenario C.
Wenn an drei aufeinanderfolgenden Tagen der Inzidenzwert in Göttingen über 100 liegt, müssen die Kitas wieder schließen und dürfen nur noch eine Notbetreuung anbieten. Konkret bedeutet dies für die Gruppengröße:

  • in der Krippe (Kinder unter 3 Jahren)= in der Regel maximal 8 Kinder
  • im Kindergarten (Kinder über 3 Jahren)= in der Regel maximal 13 Kinder

In der Politik wird momentan diskutiert, landesweit einheitliche Maßnahmen bei einer Inzidenz von über 100 umzusetzen. Aktuell liegt es aber noch in der Hand Eures Kita-Trägers, wie genau er Szenario C (die Notbetreuung) umsetzt. Der Niedersächsische Rahmen-Hygieneplan Corona Kindertagesbetreuung dient dabei als Unterstützung.


Darf mein Kind mit Erkältungssymptomen in die Kita gehen?

Ob es sich nur um einen banalen Infekt oder tatsächlich um ein Symptom des Corona-Virus handelt, ist nicht so einfach zu sagen.
Es wäre schön, wenn sich alle Eltern gegenseitig unterstützen würden und kranke Kinder prinzipiell Zuhause lassen. Auch wenn es nur ein Schnupfen ist; die Erzieher/innen, Kinder und deren Eltern sind dankbar, nicht auch angesteckt zu werden.
Wer sich unsicher ist, wendet sich am besten an seinen Kinderarzt/ärztin und/oder führt einen Corona-Selbsttest bei seinem Kind durch (siehe Corona-Schnelltests).

Corona-Schnelltests

Selbsttests zeigen nur an, ob man genau in dem Moment, in dem man den Test macht, das Virus ausscheidet. Diese Art von Test zeigt nicht an, ob man sich bereits grundsätzlich mit dem Corona-Virus angesteckt hat!

Erzieher/innen
Dem Kita-Personal sollen seit dem 12.4.2021 zwei Tests pro Woche zur Verfügung gestellt werden.

Kinder
Selbsttests bei Schulkindern wurden bereits eingeführt. Bei Kita-Kindern wird es noch von Fachleuten diskutiert. Fakt ist, dass es zu diesem Thema noch keine offizielle Aussage / Empfehlungen gibt. In einigen Städten laufen bereits Studien dazu, inwiefern dies eine geeignete Maßnahme sein könnte.

Bis es eine Empfehlung/Verordnung gibt, bleibt es Euch als Eltern selbst überlassen, Corona-Schnelltests bei euren Kindern durchzuführen und auch selbst zu bezahlen.

Auch wenn nicht alle Eltern ihre Kinder testen wollen (oder es sich finanziell nicht leisten können), stellt sich ein Selbsttest 2x pro Woche bei den restlichen Kindern der Gruppe dennoch als sinnvoll heraus, um eine unbemerkte Verbreitung des Virus festzustellen.

Testen macht immer Sinn, wenn es regelmäßig passiert!

Wichtig: nicht alle Tests sind für die Anwendung bei Kleinkindern geeignet! Die Kosten liegen zwischen 5-10€ pro Test. Das Ergebnis liegt nach 15-30 Minuten vor. Ein positiver Test muss immer sofort beim Arzt rückversichert werden!