Unklarheiten im Anmeldeverfahren zur Kinderbetreuung

So war eine Anfrage an den Jugendhilfeaussschuss der CDU im August 2019 betitelt. Eltern hatten die Fraktionsmitglieder kontaktiert und darauf aufmerksam gemacht, dass die Platzvergabe der Kindertagesstätten intransparent und wenig nachvollziehbar ist.

Wir haben für euch die Antworten der Verwaltung sinngemäß zusammengefasst:

Da die freien Träger von Kindertagesstätten ihre Betreuungsplätze in eigener Regie vergeben, beziehen sich die Antworten nur auf das Platzvergabeverfahren der Stadt Göttingen.

Alle Anmeldungen für städtische Kintertagesstätten werden in ein spezielles EDV-Programm eingepflegt. Eltern können eine Anmeldung in ihrer Wunsch-Kita vor Ort, im Fachdienst Kindertagesstätten oder über das KiTa-Portal online (Anmeldebogen als herunterladbares PDF) vornehmen.

Nach Ablauf der Anmeldefrist (01.11. – 20.12.) erfolgt die Platzvergabe unter Zugrundelegung der vom Rat der Stadt Göttingen verabschiedeten Vergaberichtlinien. Anmeldungen nach der Anmeldefrist sind möglich, werden jedoch bei der ersten Platzvergabe nicht berücksichtigt.

Das gesamte Anmelde- und Vergabeverfahren für die städtischen Kindertagesstätten wird von zwei Mitarbeiterinnen (1,66 VZÄ) bearbeitet.

Die Vergabekriterien sind in §4 der vom Rat der Stadt Göttingen verabschiedeten KiTa-Ordnung festgelegt. Wesentliche Kriterien sind der Erstwohnsitz der Familie in Göttingen, die besondere persönliche Situation eines Kindes bzw. seiner Eltern (z.B. Familie wird vom FD Sozialdienst betreut) sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Gewichtung:

  • Kind wird vom FD Sozialdienst vorgeschlagen
  • Kind wird im laufenden Kindergartenjahr schulpflichtig
  • Kind lebt bei einem Elternteil unter Beachtung des Umfangs der Berufstätigkeit
  • Kind lebt bei beiden Eltern unter Beachtung des Umfangs der Berufstätigkeit

Die Kriterien sind §4 der Kita-Ordnung entnommen. Die Kita-Ordnung ist im Kita-Portal hinterlegt oder kann in der Kindertagesstätte vor Ort oder im FD Kindertagesstätten eingesehen werden. Die Kriterien haben seit Anfang 2000 Bestand und es wurden seither keine Änderungen an den Kriterien vorgenommen.

Im September 2019 folgte eine weitere Initiative der CDU-Ratsfraktion hinsichtlich eines Investitionsplans zum Ausbau der Kitabetreuung.

Wir halten euch auf den Laufenden!

Quik-Kräfte – Ende oder Neuanfang?

Quik-Kräfte nennen sich die helfenden Hände, die ohne pädagogische Grundausbildung, aber mit viel Herz die Kindergärten in den letzten Jahren unterstützt haben. Quik steht dabei für Qualität in Kindertagesstätten. Du brauchst mehr Infos? Dann klicke hier!

Das Konzept hatte die letzten beiden Jahre Bestand. Jetzt gibt es (seit Oktober 2019) eine neue Richtlinie des Kultusministerium:

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung der Qualität in Kindertagesstätten und zur Gewinnung von Fachkräften (RL Qualität in Kitas)

Mehr Details gibt´s hier!

Bedeutet das ein “Aus” für die Quik-Kräfte oder ist es viel mehr ein vielversprechender Neuanfang? Diese und noch weitere Fragen haben wir uns und dem JHA gestellt. Gespannt erwarten wir die Antworten der Verwaltung im nächsten JHA am 12.12.2019.

Unsere Anfrage könnt ihr hier (Anfrage_JHA_Quik) einsehen.

Jugendhilfeausschuss Göttingen

Wir haben seit ein paar Jahren eine beratende Stimme im Jugendhilfeausschuss. Nur was heißt das, fragt ihr euch vielleicht… oder was macht der Jugendhilfeausschuss eigentlich.

Hier haben wir für euch ein paar Infos zusammengetragen:

Der Jugendhilfeausschuss (kurz: JHA) ist ein beschließender Ausschuss im Sinne der Kommunalverfassung, der die Mittel vom Kreistag verwaltet und sich mit allen Fragen der Stadt Göttingen als öffentlicher Träger der Kinder- und Jugendhilfe befasst. Zudem beschließt er die Umsetzung des KiTaG. Kurz, es geht um die Förderung von Kindern und Jugendlichen in den jeweiligen Betreuungseinrichtungen, aber auch in den Familien.

Der JHA tagt einmal im Monat an einem Donnerstag um 16 Uhr. Die Termine findet ihr im Ratssitzungssystem der Stadt Göttingen.

Es handelt sich dabei um eine öffentliche Sitzung. Ihr könnt also gern vorbeikommen und vor allem eure Anliegen selber einbringen und mit den lokalen Politikern diskutieren. Natürlich könnt ihr euch auch gern zuvor mit uns absprechen.

Unsere Funktion: Wir haben eine beratende Stimme und können Anfragen einbringen, die uns die Verwaltung beantwortet. So können wir noch expliziter unsere Anliegen vertreten.

Vorstandssitzung im November

Die erste Sitzung nach der Vollversammlung und Vorstandswahl.

Wir haben uns folgende Themen auf die Agenda gesetzt und diskutiert

  • Website & Newsletter
    • Die Gestaltung einer neuen Homepage und eines Newsletters, um euch auf den Laufenden zu halten.
    • Ab Anfang Dezember kommen so alle wichtigen Infos direkt zu euch.
  • Jugendhilfeausschuss (JHA)
    • Steffen berichtet, was im letzten JHA besprochen wurde. Vor allem die KiTa-Bedarfsplanung ist für uns von Interesse.
    • Susann bereitet eine Anfrage für den nächsten JHA vor, in dem es darum geht, wie Drittkräfte in die Einrichtungen eingebunden werden (Zum Thema Fachkräftemangel werden wir im Januar eine Veranstaltung planen)
  • Zusammenarbeit mit Schulelternrat Göttingen
    • Wir wollen uns mehr vernetzen – vor allem das Ganztagsschulkonzept und die unserer Meinung nach noch nicht adequate Qualität in Verbindung mit der vorzeitigen Schließung von Horteinrichtungen ist für uns ein Brennpunkt.

Für Mittwoch, den 08.01.2020 um 20 Uhr ist das nächste Treffen des KiTa-SER geplant.

Genauere Infos findet ihr dann rechtzeitig auf der Homepage.