Mit POWER ins neue Jahr!

Am gestrigen Abend fand die Vollversammlung des KiTa-SER Göttingen online statt. Alle Elternvertreter*innen, Erzieher*innen und Eltern waren herzlich eingeladen, unseren Bericht zu folgen. Der wichtigste Punkt war mitunter die Vorstandswahl.

Fazit: Nachdem die Bereitschaft der Eltern an der Vorstandsarbeit in den Vorjahren eher gering war, dürfen wir uns nun über richtig Power freuen. 10 Kandidat*innen ließen sich zur Wahl stellen – alle wurden einstimmig gewählt!

Wir freuen uns, dass wir nun im Sinne aller Eltern noch effektiver agieren und von Erfahrungen profitieren können.

Ein ausführlicheres Protokoll und Einblicke zur Wahl folgen.

Eigenverantwortung in der Krise!

Dieser Bericht ist eine Ergänzung zu der bereits gestern veröffentlichten Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministeriums zum Thema: “Kitas bleiben offen”. Der Kita-Stadtelternrat Sarstedt um Christof Gebhardt hat klare Worte gefunden, um die prekäre Situation zwischen Krise und Kommunikation für uns Eltern zusammenzufassen. Wir haben die Erlaubnis, es mit euch zu teilen:

Liebe Eltern, die Lage ist leider ernst. Zwischen 15.000 und 30.000 Menschen infizieren sich derzeit täglich mit dem Coronavirus, es gibt deutschlandweit jeden Tag fast 600 Tote. Die Regelungen im November 2020 hat das Fortschreiten der Pandemie nicht ausreichend verhindern können. Mit dem 16.12.2020 ist nun auch in Niedersachsen der Lockdown beschlossen. Anders als im Frühjahr bleiben aber die „Kindertagesstätten“ nach Aussage des zuständigen niedersächsischen Kultusministeriums offen. Das Ministerium formuliert in diesem Zusammenhang die Bitte bzw. den Appell, dass „alle Erziehungsberechtigten, sofern sie eine anderweitige Betreuung sicherstellen können, die Kinder bis zum 10.01.2021 nicht in die Betreuung zu geben.

Damit umgeht die Landesregierung die Problematik der uns bekannten Situation im Frühjahr bzgl. der Notbetreuung und der damit verbundenen Definition der „Systemrelevanz“. Damit stellt sich die Situation wie folgt dar: Kitas offen, incl. dem Appell an die Eltern, das Angebot besser nicht zu nutzen. Dies ist aus Sicht einiger Eltern die denkbar schlechteste Lösung. Denn die Frage nach „Wann ist es denn »absolut notwendig«, dass ein Kind in der Kita betreut werden muss? Bzw. Wie entscheidet man so etwas?“ ist leider unklar.

„Fest steht nur, dass die Eltern mit dieser Politik in eine moralische Zwickmühle geraten (können). Eine Politik der klaren Regeln geht anders, in einer Zeit der großen Verunsicherung die Menschen noch ein Stück mehr zu verunsichern, das ist beachtlich.“ (Lukas Eberle, Düsseldorf, Spiegel Online, 13.12.2020)

Fakt ist, die aktuelle Situation beweist einmal mehr, dass der Verlauf und die  Entwicklung der täglichen Nachrichten von der Verantwortung jeder / jedes Einzelnen abhängt. Die Rollendifferenzen zwischen Elternverantwortung, Berufstätigkeit, Partnerschaft und Bürger/innen-Pflicht muss Jede / Jeder selbst familiär eigenverantwortlich klären. Das aber verbindet uns.

Abschließend möchten wir Euch auf die Homepage des Niedersächsischen Kultusministeriums und den dort hinterlegten FAQ (Kindertageseinrichtungen in Corona-Zeiten) hinweisen. Hier sind die wichtigsten Fragen und Antworten abgebildet.

Ebenso möchten wir Euch auf die Pressemitteilung der „BevKi – Bundeselternvertretung der Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege“ hinweisen. Die dort beschriebene Variante bzw. der dort beschrieben Weg durch bezahlte Sonderurlaubstage würden wir unterstützen. Die Pressemitteilung findet ihr hier!

Bitte bleibt Gesund! Passt auf Euch auf!

Hilfsangebote in der Corona-Zeit

Es ist diese Zeit im Jahr, wo eigentlich von Besinnlichkeit und Frieden die Rede ist und wir uns am Liebsten einkuscheln und alle Sorgen von uns streichen wollen. Nicht allen ist das vergönnt und die Pandemie macht es auch nicht einfacher.

Hier findet ihr eine aktuelle Liste mit Hilfsangeboten in der Corona-Zeit für Stadt und Landkreis Göttingen. Fühlt euch frei davon Gebrauch zu machen und teilt diese Liste! Viele Stellen und Personen können und wollen helfen! Nehmt diese Hilfe an oder gebt sie ab!

Achtet auf euch und eure Mitmenschen!

Kita-Bedarfsplanung – Geht´s hier noch um Kinder?

5 Jahre im Voraus “berechnet” die Stadtverwaltung Göttingen den Bedarf an Betreuungsplätzen für unsere Kinder. Jährlich werden diese Zahlen “angepasst”. Dahinter verbirgt sich ein Kryptum, was nur schwer nachvollziehbar ist und bei dem man sich fragt: Geht es hier wirklich noch um Kinder?

Im November-Jugendhilfeausschuss wurde die Berechnungsgrundlage der Kita-Bedarfsplanung vorgestellt.

Fazit: Die Bedarfsplanung muss angepasst werden! Das unterstützen wir sehr und wollen deshalb Änderungsvorschläge an die Lokalpolitik und Stadtverwaltung senden. Wir halten euch hierzu auf den Laufenden! Solltet ihr selbst Interesse haben, hier mitzuwirken, meldet euch bei uns.

Detailliertere Informationen erhaltet ihr auch in unserer Vollversammlung.

KiTas bleiben offen!

Nun hat auch Deutschland den harten Lockdown durchgesetzt. Doch was passiert mit der Betreuung unserer Kinder?

Das Jahr hat viel von den Eltern verlangt, wir sind freiwillig zu Hause geblieben und haben uns um unsere Lieben gekümmert, doch der Urlaub ist aufgebraucht; HomeOffice und Betreuung zu Hause eine Gradwanderung; Arbeiten im Einzelhandel oder anderweitig systemrelevant (Was heißt das eigentlich?) und Notbetreuung ein Chaos – und nun? Die Zahlen steigen ins Extreme, Kontaktreduzierungen sind angesagt, aber man muss auch “Überleben”.

Wir unterstützen deswegen alle Eltern, die ihre Kinder zu Hause betreuen können! Ihr seid großartig! Aber wir wissen auch um andere Umstände und freuen uns mit den Eltern, die ihre Kinder noch bis zur Schließung der KiTas betreut wissen. Haltet durch!

Diese Zeilen entstanden in Anlehnung an die Pressemitteilung des Niedersächsischen Kultusministerium vom 13.12.2020: