Niedersachsenumfrage: Teststrategie für KiTa-Kinder

In den vergangenen Wochen hatten wir vermehrt Anfragen zum Testen von Kita-Kindern – Wir mussten schnell feststellen, dass hier die Meinungen von uns Eltern durchaus kontrovers sind. Der Schutz unserer Kinder ist uns allen sehr wichtig! Doch müssen Kinder wirklich getestet werden? Wenn ja, wie und vor allem, wer trägt die Kosten? Wir haben bei allem gemischte Gefühle, die auch in einem aktuellen Artikel im Göttinger Tageblatt aufgegriffen werden. [1]

Gestern wurde unter TOP 8 im Plenum des niedersächsichen Landtags ein Antrag zur Einführung einer Teststrategie für Kita-Kinder und deren Finanzierung debattiert. [2]

Auch die kritischen Stimmen von Eltern sollen Gehör finden. Dabei stehen im Fokus der Forderungen von Eltern: Freiwilliges und kindgerechtes Testen, sowie ein Diskussion um die Grundprinzipien und Gleichbehandlung, wie verpflichtende Tests für Erwachsene.

Habt ihr eine Meinung hierzu?

In einer kurzen Umfrage der Niedersächsischen Landeselternvertretung, die lediglich 4 Fragen umfasst, haben niedersächsische Eltern nun die Möglichkeit sich Gehör zu verschaffen.

Niedersachsenumfrage zur Teststrategie für Kitakinder [3]

Durch das Mitteilen eurer Position zu diesem Thema könnt ihr maßgeblich dazubeitragen eine einheitliche und vor allem demokratische Lösung zu diesem heiklen Thema zu finden. Fordert auch andere Eltern auf sich zu positionieren!

[1] Schutz vor Corona in Kitas – GT vom 22.04.21

[2] Debatte im niedersächsischen Landtag (TOP 8) vom 21.04.21

[3] Niedersachsenumfrage zur Teststrategie für Kitakinder

6 Antworten auf „Niedersachsenumfrage: Teststrategie für KiTa-Kinder“

  1. In my opinion, if the kita caregivers are tested weekly, then it should not be very necessary to test the children. My child does not even allow to test it on her either through the nasal or the gargling of the solution. She protested it the first two times and cried a lot, and I believe many other children do not like the process either. Therefore, I strongly refuse to be tested on my daughter.

  2. Nach allen aktuellen Zahlen sind gerade Kindergarten- und Grundschulkinder maßgeblich am Infektionsgeschehen beteiligt.
    Das Märchen von den Kindern, denen nichts passiert, ist spätestens seit Herbst Geschichte.
    Und der einfache Selbsttest “vorn in der Nase” ist nun wirklich überhaupt kein Problem selbst für unsere ganz Kurzen!

  3. Wir als Eltern testen uns berufsbedingt jeweils (im Wechsel) zwei Mal die Woche. Aufgrund des engen Kontakts mit unseren Kindern gehe ich davon aus, dass wir indirekt unsere Kinder “mittesten”. Klar möchten wir es ihnen gerne ersparen…
    Dennoch kann ich verstehen, dass es auch für das Kita Personal und uns Eltern beruhigender wäre, wenn man wüsste, dass alle Kids regelmäßig negativ getestet sind… Die Frage ist, ob sich die Kleinen die Stäbchen auch weit genug in die Nase schieben lassen, um ein valides Ergebnis zu erhalten?!? Was wenn nicht? Muss das Kind dann zu Hause bleiben? Und was ist mit Kids, die eine Infektion schon durchgemacht haben und vermutlich Antikörper haben, müssen sie sich dennoch regelmäßig testen lassen?

Schreibe einen Kommentar zu Alexander Simon Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.